Materialien, Regionalität, Nachhaltigkeit

Nachhaltig wirtschaften bedeutet für uns einerseits nachwachsende Rohstoffe zu verarbeiten, möglichst regional zu zukaufen, qualitativ hochwertige und langlebige Materialen zu verbauen sowie deren technisch richtige Verabeitung durch 

konstruktiven Holzschutz und andererseits ein formschönes, zeitloses Produkt zu schaffen, dass durch Gebrauch und Alter an Charm und Ausstrahlung über die Jahre gewinnt. Industrielle Produktion mag in vielen Fällen gerechtfertigt sein, wo jedoch Normierungen und Standardauflagen Klein- und Familienbetriebe das überleben kostet, spielen wir nicht mit. Als Kunde hast du bei uns die Möglichkeit diese Positionierung zukunftsweisend mit deinem Kauf zu unterstützen.

Woraus die Jurte besteht:
Die Basis stellt der isolierte Fussboden in Tortensegmentbau-weise auf Punktfundamenten.
 
Das Grundgerüst der Jurte bildet eine Holzkonstruktion bestehend aus dem Scherengitter, den Tür- und Fensterstöcken, den Dachstangen sowie der Krone.
Ab einem Durchmesser von 7m verbauen wir zusätzlich herausnehmbare Mittelstützen.
In der schamanischen Tradition haben diese Baganas neben der statischen auch eine 
mythologische Bedeutung, sie symbolisieren den Lebensbaum und stellen die Verbindung 
zwischen dem Diesseits und den jenseitigen Welten her. Die Krone ist das Tor dorthin.
 
Über das Holzgerüst kommen ein Innennessel, die Filzdämmung, das Regentuch und ein Aussennessel. Zum Schluss wird das ganze eingeschnürt und mit Sturmseilen gesichert.
Nichts geht über´s Holz.
 
Böden:

Die Böden bauen wir transpor-tabel in Tortensegmenten bzw. ab einem Durchmesser von 8m mit einem Vieleck im Zentrum und angereihten Trapezelementen. Die Unterkonstruktion aus 

Fichtenkantholz ist selbsttragend und bildet die Dämmebene. Isoliert wird mit Holzweichfaser, die Bodenunter-seite wird mit einer Unterdeck-platte ebenso aus Holzfaser winddicht verklebt. Somit ergeben sich 18cm Dämmstärke. Zusätzlich um eine satte Auflage auf den Fundamentpunkten zu gewährleisten und als Kanten-schutz ist die Unterdeckplatte mit Fichtenleisten eingefasst.

Als Decklage verarbeiten wir standartmässig Massivholzdielen in Lärche gehobelt und gefast. Für gehobenere Ansprüche liefern wir 3-Schicht Breitdielen in den verschiedensten Holzarten mit fertig geölter Oberfläche.

Auch bei den Böden ist ein diffusionsoffener Aufbau und absolute Winddichtheit wichtig. Dies erreichen wir durch einge-lassene Dichtbänder sowie einer vollflächig geschlossenen atmungsfähigen Bodenunterseite.

Internet, Wasser und Strom können innerhalb der Dämm-ebene unsichtbar verlegt werden, letzteres als Sternleitung zur Minimierung von Elektrosmog.

 

Scherengitter:

Für das Scherengitter verwenden wir in der Regel astfreies Kiefernholz, das über Dampf gebogen und mittels Biegelehre in entsprechende Form gebracht wird. Dies bewirkt, dass die Jurte an der Wand leicht nach aussen gewölbt ist. Zum einen bringt das eine verbesserte Statik, rund 20cm mehr Raum und zum anderen ein harmonischeres Raumempfinden entgegen Jurten mit ungedäpf-tem Gitter wo sich die Wand nach innen tailiert. 

Die Knotenverbindungen werden von Hand geknüpt wobei wir hier bewusst auf Metallverbinder verzichten und anstelle dessen Synthetikschnüre verarbeiten.

Für Aufstellungsorte mit höheren Schneemengen gibt es die Möglichkeit ein engmaschigeres Gitter mit mehr Dachstangen zu wählen. 

 

Dachstangen:

Die Dachstangen werden aus ast-freier Fichte bzw. Tanne ge-fertigt. Am Auflagepunkt haben

die Stangen einen quadratischen Querschnitt und verjüngen sich zur Krone hin auf einen runden Querschnitt. Diese Arbeit er-folgt von Hand mit dem Hobel und ist charakteristisch für unsere Jurten. Neben einer besseren Krafteinleitung der Lasten in das Gitter haben die Spuren händischer Bearbeitung ihren besonderen Charm.

Alternativ bieten wir auch runde Dachstangen an.

 

Stöcke, Krone, Tür:

Für die Stöcke, Türen und Fenster sowie der Krone verwenden wir wiederstandsfähige, dauerhafte Hölzer wie Lärche oder Eiche. Die Oberflächen werden ge-

bürstet, was ihnen eine 

besondere Haptik verleiht und bleiben ungeölt. 

Selbstverständlich verbauen wir Isolierverglasung und Dichtungen bei Tür und Fenster bzw. der Kuppel mit Aufsteller.

Beschläge und anderes aus Metall.
 
Bänder und Drücker:
Du kannst zwischen Standart-beschlägen oder handge-arbeiteten Manufakturbe-schlägen aus Eisen bzw. Messing wählen.
In der Tür bauen wir ein handelsübliches Zylinderschloss ein, Fenster und Terrassentür lassen sich mittels Espagnoletteverschluss von innen verriegeln. Die Fensterflügel bekommen zusätzlich Sturmhaken. 
 
Kamin:
Für die Holzbefeuerung liefern wir die passenden Schornsteine und wenn gewünscht, auch die entsprechenden Öfen dazu.
Der doppelwandige Edelstahlkamin wird mittels Brandschutzdurchführung 
an der Wand durch die Textilien geführt und an zwei Punkten abgespannt. Auf den Kamin hast du 15 Jahre Herstellergarantie. Alle Bauteile entsprechen den europäischen Sicherheitsbestimmungen und sind CE geprüft.
 
Sonstiges:
Für das Fussbodenspannsystem, die Spindelhalterung für den Aussteller und die Vordächer verwenden wir als korrosions-beständiges Metall Edelstahl.

 

 

 

Textilien, Isolierung, Seile.
 
Baumwollnessel:
Der Innennessel macht den Raum freundlich hell und besteht aus reiner ungebleichter Baumwolle.
Der Stoff wird vor der Verarbeit-ung gewaschen, sodass er bei späterer Reinigung nicht mehr einspringen kann.
 
Der Aussennessel ist im Grunde ähnlich wie der Innennessel, hat jedoch die Aufgabe den Syn-thetikanteil im Regentuch vor UV-Strahlung zu schützen und wird zusätzlich für eine längere Haltbarkeit für den Aussenbereich imprägnier-gewaschen.
Tür- und Fensterausschnitte sind mit einem Baumwollgurt-band gesäumt. An den Anschlussstellen an der Krone und am Fussboden sowie der Überlappung werden Kederschnüre eingenäht, was einen festen Sitz der Stoffe bei Sturm sicher stellt.
 
Isolierung:

Wir isolieren mit genadelter Schafwolle denn sie ist von Natur aus wärmedäm-mend, feuchtigkeitsregulierend (sie kann bis zu 30% ihrer Masse Wasser aufnehmen und abgeben, ohne dabei an Dämmwirkung zu verlieren) luftreinigend, schall-isolierend, brandhemmend und unanfällig gegen Schimmel

(Voraussetzung ist Ware ohne Verunreinigungen).

Die genadelte Wolle, die wir verarbeiten ist natureplus-zertiviziert (Prüfzeichen für nachhaltige Baustoffe), der gewalkte Filz stammt aus kontrolliert biologischer Tierhaltung.
Je nach Wunsch werden eine bis 

drei Lagen mit jeweils 3cm Stärke verarbeitet. 

 

Regentuch:
Das Regentuch ist ein teil-synthetisches Mischgewebe aus einer europäischen Manufaktur von höchster Qualität. Es ist absolut wasserdicht, ohne Imprägnierung die sich mit der Zeit auswäscht und atmungs-aktiv. Dies sorgt für ein gesundes Raumklima und schützt die Isolierung vor Feuchteschäden.
Wie bei allen anderen Textilien auch, werden hier Dach und Wand zu einem Stück vernäht um sicherzustellen, dass Wasser durch Schlagregen nicht eindringen kann. Kederschnüre an den Anschlussstellen von Krone und Fussboden sorgen für die Winddichtheit und hindern Insekten oder andere Tiere am Eindringen in die Dämmung.
 
Vordächer:
Unsere Stöcke bekommen alle ein kleines Vordach um das Holz und die Stoffanschlüsse in diesen Bereichen vor Nässe bzw. Wassereindritt zu schützen. Das mit Regentuch gefasste Edelstahlblech bleibt auch auf Jahre hinaus formstabil.
 
Gurte, Seile:
Als Ringanker verbauen wir aus raumenergetischen Gründen Polyesteschwerlastgurte anstelle von Stahlseilen.
 
Die Jurte wird zur Sturmsicher-ung mit  Kunsthanf-Seilen eingeschnürt und an das Fundament gebunden. 

© 2017 by Jurtenwerkstatt OG. | mailt to: info@jurtenwerkstatt.at | tel, +43/6802377940     tel. +43/6765637376